Hauptnavigation

THW unterstützte den Reservistenverband bei Orientierungsmarsch

Heide. Vom 26. Januar bis zum 27. Januar 2018 haben über 70 Reservisten der Bundeswehr in Dithmarschen am Nachtorientierungsmarsch "Eiswolf" teilgenommen. Rund 50 Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk(THW) unterstützten bei der Durchführung der Veranstaltung.

Zum zwölften Mal fand bei eisiger Kälte der Nachtorientierungsmarsch Eiswolf des Bundeswehrreservistenverbandes Schleswig-Holstein in Dithmarschen statt. Über 70 Reservesoldaten aus ganz Deutschland und Dänemark haben an der Veranstaltung teilgenommen.

Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk(THW) aus den Ortsverbänden Tönning, Burg-Hochdonn und Heide unterstützten, im Rahmen der Zivil-Militärischen-Zusammenarbeit, bei der Durchführung der Veranstaltung.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bauten verschiedene Stationen auf, die von den Reservesoldaten absolviert werden mussten. Das überqueren von Gewässern und das Retten von Personen aus einer Schlucht über eine Seilbahn, forderte neben technischen Geschick und Durchhaltevermögen auch das perfekte Zusammenspiel der Übungsteilnehmer.

In der Unterkunft des Ortsverband Burg-Hochdonn hat die Bundeswehr ein Lagezentrum eingerichtet, um die Übung zu koordinieren.

Das Technische Hilfswerk arbeitet mit den Reservisten der Bundeswehr zum Beispiel bei Hochwasserlagen im Inland eng zusammen.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service