Hauptnavigation

Erfolgreiche Strandung der "Henry Dunant III" in der DRK-Kita mit THW-Kran

Die Einsatzkräfte des THW-Ortsverbandes Lübeck unterstützten die Kameraden der DRK-Wasserwacht dabei, ein ausgedientes Rettungsboot auf dem Spielplatz des DRK-Kindergartens seinen letzten Liegeplatz zu geben. Mit schwerem Gerät (THW-Kran) wurde das Boot, das viele Jahre lang für die Sicherheit auf der Ostsee und den Lübecker Binnengewässern verlässliche Dienste geleistet hat, in seinen neuen Heimathafen transportiert.

Auf dem Spielplatz der DRK-Kindertagesstätte Blankensee gibt es ein neues Spielgerät: ein altes Boot der Wasserwacht. Im Beisein der DRK-Wasserwachtsleitung, Ulrike Schumacher, sowie der Leiterin der DRK-Kindertagesstätte, Rita Sonnenwald, wurde das Boot mithilfe eines Krans von THW im Sand des Spielplatzes der Kita vergraben.

Das mehr als 20 Jahre alte Boot „Henry Dunant III“ ist nach dem Gründer des Roten Kreuzes benannt. Henry Dunant (1828-1910) setzte sich Zeit seines Lebens für Kinder ein.

„Die Kinder erwarten das neue Highlight schon sehnsüchtig und freuen sich natürlich über ein echtes Boot, auf dem sie krabbeln, klettern und spielen können“, sagt Denise Richter vom DRK-Kreisverband Lübeck.

Eltern müssen sich um die Sicherheit ihrer Kinder keine Sorgen machen: Die „Henry Dunant III“ wurde vorab kindersicher gemacht. Durch das feste Einsetzen in den Boden bestehe keinerlei Gefahr des Umkippens. FOTO: FELIX KÖNIG/TEXT: ANDREOLI

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service